Gelenkschmerzen beim Sport – Das können Sie tun

Gelenkschmerzen beim Sport – Das können Sie tun

Beitragsbild Gelenkschmerzen beim Sport

Gelenkschmerzen beim Sport können Ihnen die Lust zu trainieren vermiesen. Sie äußern sich auf verschiedene Weisen – Unbehagen, Stechen, Ziepen, Ziehen bei jeder Ihrer Bewegungen. Falls Sie zu den Betroffenen gehören, müssen Sie nicht gleich eine Arthritis befürchten. Schmerzende Gelenke können zahlreiche Ursachen haben.

Mögliche Gründe sind Übergewicht, verklebte Faszien, eine sehr schwache Muskulatur, wenig Bewegung, Überbelastung beim Training und bei Frauen zudem eine Schwangerschaft. Die Schmerzen bedeuten allerdings nicht, dass Sie auf Bewegung verzichten müssen. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, was Sie selbst gegen Gelenkschmerzen beim Sport tun können.

Arten von Gelenkschmerzen beim Sport

Arten von Gelenkschmerzen beim SportBeim Training, egal welcher Art, können verschiedene Arten Gelenkschmerzen auftreten (Gelenkschwellungen, Gelenkverschleiß, Arthrose, Rheuma und Arthritis). Alle Formen verursachen Ihnen unterschiedliche Trainingsschmerzen.

Gelenkverschleiss

Gelenkverschleiss (Arthrose) kann Sie beim Sport stark einschränken. Anders, als Sie vielleicht glauben, handelt es sich bei Arthrose nicht um eine Erkrankung, die im höheren Lebensalter auftritt. Gelenkschmerzen treten bei Bewegungung oft am Handgelenk, Kniegelenk, Schulter, ISG (Gesäß) Großzehengelenk, Ellenbogen und Hüfte (Leiste) auf. Schonende, sportliche Betätigung ist die beste Therapie, da Sie Ihre Gelenke beweglich halten.

Arthrose

Ursache für die Entstehung von Arthrose ist ein irreparabel geschädigter Gelenkknorpel. Symptome, die auf Arthrose hindeuten sind Dauerschmerz, Rötung, Überwärmung, Gelenkverdickung, verringerte Beweglichkeit, Anlaufschmerzen, wenn Sie sich sportlich betätigen und Schmerzen bei Belastung. Eine Operation können Sie für Jahrzehnte vermeiden, wenn Sie sich ausreichend bewegen.

Zu empfehlen sind Krankengymnastik, Aerobic, Schwimmen, Yoga und weitere gelenkschonende Sportarten. Für eine aktive Gelenkstabilisierung und um Gelenkschmerzen beim Sport zu minimieren, ist Ihnen zudem Krafttraining zu empfehlen.

Rheuma und Arthritis

Arthritis bedeutet übersetzt Gelenkentzündung. Eine Arthritis kann vorliegen, wenn Ihr Körper steif wird und wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich zu bewegen. Weitere Symptome können geschwollene Gelenke und starke Gelenkschmerzen beim Sport sein. Bei Rheuma schmerzen hautsächlich Ihre Fuß- und Handgelenke. Rheuma ist eine chronische Entzündungsstörung. Geeignete Sportarten sind Yoga, Wassergymnastik, Gymnastik, Schwimmen, Radfahren und Krafttraining.

Welche Ursachen haben Gelenkschmerzen beim Sport?

Häufige Ursachen für Schmerzen in den Gelenken sind Übergewicht und höheres Lebensalter. Verletzungen, Überbelastung, Erkrankungen, Muskelverkürzungen und Fehlstellungen Ihrer Gliedmaßen, zum Beispiel X-Beine können Schmerzen an Ihren Gelenken verursachen. Ständige Überbelastungen durch einseitige körperliche Arbeiten, extremes Training bei Leistungssportlern und körperlich schwere Arbeiten sind ebenfalls Faktoren. Auch Rauchen schädigt ebenfalls Ihre Gelenke.

Wie kann man den Schmerzen vorbeugen?

Gelenkschmerzen beim Sport vorbeugenBewegung nährt den Knorpel. Ihre Bänder und Sehnen werden gestärkt, Muskeln trainiert und die Schmierung Ihrer Gelenke wird optimiert. Eine gesunde Ernährung ist eine weitere Voraussetzung, dass Ihre Gelenke gesund bleiben und um Gelenkschmerzen beim Sport vorzubeugen. Zwingend erforderlich ist es zudem, dass Sie sich vor jeder sportlichen Aktivität richtig aufwärmen.

Richtiges Aufwärmen

Durch richtiges Aufwärmen vor dem Training bereiten Sie Ihren Koerper auf den anschliessenden Workout vor und beugen durch die erhöhte Fähigkeit sich zu bewegen, Verletzungen vor. Wir empfehen Ihnen ein Warm Up von einer Dauer von mindestens 10 Minuten. Durch das Aufwärmen erhöhen Sie Ihre Körpertemperatur und kurbeln die Durchblutung an.

Um beim Sport dem Auftreten von Gelenkschmerzen vorzubeugen, müssen Sie beim Aufwärmen zusätzlich zu den Mobilitätsübungen auch Dehnübungen durchführen.

Übungen für die Mobilität

Gelenkschmerzen beim Sport können durch verkürzte Rücken- und Bauchmuskeln verursacht werden. Mobilitätstraining ist für Sie wichtig, damit Sie langfristig beweglich bleiben. Mit diesen Übungen trainieren Sie das optimale Zusammenspiel Ihrer Muskeln. Dazu müssen Sie aktive und passive Übungen durchführen. Durch ein regelmäßiges Mobilitätstraining erreichen Sie, dass Sie sich schmerzfrei und uneingeschränkt bei Ihren Aktivitäten bewegen können.

Nahrungsergänzungsmittel

Durch eine ausgewogene, gesunde Ernährung beugen Sie der Entstehung von Gelenkerkrankungen und Gelenkschmerzen beim Sport vor. Einen Mangel können Sie durch die tägliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ausgleichen: Folgende Nährstoffe sind essenziell für gesunde Gelenke:

Magnesium: Magnesiummangel ist die Ursache für viele Beschwerden. Es beeinflusst zahlreiche Muskel- und Körperfunktionen. Magnesium wirkt unterstützend bei Arthrose, Verkalkungen, Verknorpellungen, Waden- und Muskelkrämpfen sowie bei Nervenproblemen.

Vitamine: Ein Mangel an Vitamin D verursacht Arthrose, Knochenschmerzen und unklare Kopfschmerzen. Mithilfe von Sonnenstrahlen produziert Ihr Körper selbst Vitamin D. Bei Vitamin D Mangel helfen Ihnen Sonnenbäder sowie verschiedene Nahrungsergänzungsmittel (Kapseln, Tabletten). Generell müssen Sie darauf achten, Ihren Körper mit allen Vitaminen ausreichend zu versorgen.

Zink: Zink ist lebenswichtig für Ihren Körper. Es ist wichtig für Immunsystem, Verdauung, Eiweißsynthese und für die Gelenke. Entzündete Gelenke führen zu einem erhöhten Zinkbedarf. Ihren täglichen Bedarf von 4 Gramm Zink können Sie über Ihre Nahrung und durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln decken.

Gelenkschmerzen beim Sport richtig behandeln

Damit Sie Schmerzen in den Gelenken richtig behandeln können, müssen Sie vom Arzt die Ursache klären lassen. Schmerzmindernd wirkt Schmerzgel. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist Ihnen zu empfehlen, da mit dem Schweiß essenzielle Mineralien und Vitamine verstärkt aus Ihrem Körper ausgeleitet werden.

Fazit

Um Gelenkschmerzen beim Sport zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie sich richtig aufwärmen. Vermeiden Sie einseitige, extreme Belastungen. Wenn Sie Schmerzen bei sportlichen Aktivitäten verspüren, sollten Sie die Trainingsintensität verringern. Gelenkschonende Bewegung ist bei schmerzenden Gelenken und Gelenkerkrankungen sinnvoll und erwünscht.

Eine ausgewogene Ernährung ist essenziell für die Gesundheit Ihrer Gelenke. Sie ist zwingende Voraussetzung für die Knorpelrückbildung, zum Beispiel bei Arthrose. Wichtig ist, dass Sie alles vermeiden, was Ihren Gelenken zusätzlich schadet, beispielsweise Übergewicht, um Schmerzen bei Aktivitäten vorzubeugen oder auftretende Gelenkschmerzen beim Sport zu mildern.

admin6875